Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Oberpfalz und Kreis Kelheim/NDB.

Karriere mit Lehre
Rund 90.000 Auszubildende lernen im kaufmännischen und technischen Bereich moderne und attraktive Berufe. Ein besonderes Plus für alle Auszubildenden im Kfz-Gewerbe: Aufgrund moderner Ausbildungsregelungen ist eine optimale Ausbildungsqualität gewährleist

Technische Ausbildungsberufe

Das Auto hat über die Jahrzehnte nichts von seiner Faszination eingebüßt. Im Gegenteil - moderne Kraftfahrzeuge sind technisch komplexe Produkte, deren Service Spezialisten erfordert. Entsprechend bietet keine andere Branche so viele verschiedene technische Ausbildungsberufe, wie das Kfz-Gewerbe.

- Kraftfahrzeugmechatroniker/in - Personenkraftwagentechnik

- Kraftfahrzeugmechatroniker/in - Nutzfahrzeugtechnik

- Kraftfahrzeugmechatroniker/in - Motorradtechnik

- Kraftfahrzeugmechatroniker/in - Karosserietechnik

- Kraftfahrzeugmechatroniker/in - System- und Hochvolttechnik

- Fahrzeuglackierer/in

Fast alle Funktionen im Fahrzeug werden elektronisch kontrolliert. Bei der täglichen Werkstattarbeit sind Kfz-Mechanik und Kfz-Elektronik daher nicht mehr zu trennen. Daraus resultieren auch erhöhte Anforderungen an die Fahrzeugdiagnose.

Im Zentrum der 3,5 jährigen Ausbildung des Kfz-Mechatronikers stehen:

- Bedienen von Fahrzeugen und Systemen

- Außer- und Inbetriebnehmen von fahrzeugtechnischen Systemen

- Messen und Prüfen an Systemen

- Durchführen von Service- und Wartungsarbeiten

- Diagnostizieren von Fehlern und Störungen an Fahrzeugen und Systemen

- Demontieren, Reparieren und Montieren von Bauteilen, Baugruppen und Systemen

- Durchführen von Untersuchungen an Fahrzeugen nach rechtlichen Vorgaben

- Aus-, Um- und Nachrüsten von Fahrzeugen

Die Kommunikation mit Kunden sowie der Umgang mit dem Internet zur Reparatur-Informationsrecherche ist natürlich auch ein Bestandteil der Ausbildung. Ferner findet sich das Thema Elektromobilität im Ausbildungsschwerpunkt System- und Hochvolttechnik wieder.

Vor Ausbildungsbeginn muss ein Schwerpunkt  gewählt werden und dieser wird dann im Ausbildungsvertrag vereinbart. Die ersten beiden Ausbildungsjahre verlaufen bei allen fünf Schwerpunkten je nach Fahrzeugart gleich. Ab dem 3. Ausbildungsjahr erfolgt die Differenzierung der Ausbildungsinhalte in die fünf verschiedenen Schwerpunkte.

Beim Fahrzeuglackierer/in dauert die Ausbildung 3 Jahre und man beschäftigt sich mit folgenden Tätigkeiten:

- Be- und Verabrbeiten von Beschichtungsstoffen

- Prüfen und Bewerten sowie Vorbereiten von Untergründen

- Herstellen, Bearbeiten und Behandeln von Oberflächen

- Ausführen von Demontage- und Montagearbeiten

- Herstellen von Beschriftungen, Design und Effektlackierungen

Kaufmännische Ausbildungsberufe

Ohne „Zahlen“ läuft auch in unserem Kfz-Gewerbe nichts mehr. Dabei spielen die kaufmännischen Berufe eine ganz zentrale Rolle. Sie übernehmen einen sehr wichtigen Part im täglichen Ablauf eines Autohauses, denn Sie sind der Knotenpunkt, an dem sämtliche Fäden zusammenlaufen.

Kaufmännische Berufe bieten eine abwechslungsreiche, verantwortungsvolle und interessante Arbeit - und dies in allen Abteilungen: Teile und Zubehör, Buchführung, Verwaltung, Kundenbetreuung.

- Automobilkaufmann/frau

- Kaufmann/frau für Büromanagement

Der Beruf Automobilkaufmann/frau ist ganz konkret auf die kaufmännischen Anforderungen des Kfz-Gewerbes ausgerichtet. Sie bearbeiten Rechnungen und Aufträge, bereiten Unterlagen für den Verkauf vor, erstellen Abschlüsse sowie Kosten-Leistungs-Rechnungen und wirken bei Marketingmaßnahmen mit.

Weitere Ausbildungsinhalte im Überblick:

- Ausbildungsbetrieb (Betriebsorganisation, Personalwirtschaft, Sicherheit am Arbeitsplatz etc.)

- Arbeitsorganisation, Information und Kommunikation (Bürowirtschaftliche Abläufe, Datenschutz etc.)

- Kaufmännische Steuerung und Kontrolle (Buchhaltung, Kostenrechnung, Kalkulation)

- Markt und Vertrieb (Disposition, Beschaffung, Marketing)

- Finanzdienstleistung (Finanzierung, Versicherung, Zusatzgarantie)

- Serviceleistungen (Technische Gewährleistung, Teile und Zubehör, Kundendienst etc.)

- Betriebsspezifische Dienstleistungen (Flottenmanagement, Fahrzeugvermietung)

Der Ausbildungsberuf Kaufmann/frau für Büromanagement unterscheidet sich hauptsächlich bei den verschiedenen Schulfächern und das dort vermittelte theoretische Wissen zu den Automobilkaufleuten.

Zudem wählt der Ausbildungsbetrieb zu Beginn der Ausbildung aus den insgesamt zehn Wahlqualifikationen zwei aus.

1. Auftragssteuerung und -koordination

2. Kaufmännische Steuerung und Kontrolle

3. Kaufmännische Abläufe in kleinen und mittleren Unternehmen

4. Einkauf und Logistik

5. Marketing und Vertrieb

6. Personalwirtschaft

7. Assistenz und Sekretariat

8. Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement

9. Verwaltung und Recht

10. Öffentliche Finanzwirtschaft

Im täglichen Berufsalltag übernehmen jedoch häufig beide Berufsbilder die gleichen Tätigkeiten. Ebenfalls gleich ist die Dauer der Ausbildung, denn sowohl bei den Automobilkaufleuten als auch bei den Bürokaufleuten dauert diese 3 Jahre.

Links und Infomaterial

Weitere Informationen zu den Ausbildungsmöglichkeiten im Kfz-Gewerbe finden Sie auf folgenden Internetseiten:

www.meineausbildung.com

www.autoberufe.de

www.girls-day.de

www.hwkno.de

Haben Sie bereits einen Lehrling gefunden? Hier können Sie den Ausbildungsvertrag online ausfüllen:

Lehrvertrag online

Partner