Scheinwerfereinstellplatz


Prüfdienstleistung durch Ihre Kfz-Innung

 

Wie bereits mehrfach berichtet, wurde in der Verkehrsblattverlautbarung 115 im Juni 2016 unter anderem ein Übergangsverfahren zur Umsetzung der Vorgaben für Scheinwerfereinstellsysteme (Aufstellplatz des Fahrzeuges + Geräte) definiert:

¨  Prüfmarken auf Scheinwerfereinstell-Prüfgeräten und zugehörige Prüfnachweise aus der QS-Sicherung der Überwachungsorganisationen, die nicht der HU-Scheinwerfer-Prüfrichtlinie von 02/2014 entsprechen, sind ab dem 01.01.2018 als Nachweis nicht mehr akzeptiert.

¨  Seit 01.01.2017 müssen bei der Stückprüfung mit Kalibrierung von Scheinwerfereinstellsystemen zusätzliche Anforderungen erfüllt werden. Unter anderem ist eine Messunsicherheitsbetrachtung zu dokumentieren.

¨  Ab 01.01.2018 dürfen nur noch Kalibrierungen der obigen Systeme durch Dienstleister mit Vollakkreditierung durchgeführt werden.


Nutzen Sie den Prüfservice Ihrer Kfz-Innung mit dem zum Download bereitgestellten Auftragsformular. 

 

Bei einer fehlenden Stückprüfung + Kalibrierung des Scheinwerfer-einstellplatzes nach den Anforderungen des Verkehrsblattes 115/2016 kann an dem betroffenen Prüfstützpunkt ab 01.01.2018 keine Hauptuntersuchung an Fahrzeugen durch einen externen Prüfingenieur durchgeführt werden.